| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Mal wieder ein Audion....
  •  
 1 .. 8 9 10 11 12 .. 17
 1 .. 8 9 10 11 12 .. 17
13.11.13 23:15
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

13.11.13 23:15
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: Mal wieder ein Audion....

Hallo, Du redest nicht rein, Du hilfst mir. Ihr alle helft mir. Du hast mehr Erfahrung, denn Du bist um einiges älter und hast mehr Selbstbauroutine. Ich, mit kleinem, aber doch wachsendem Wissen möchte gern ein schönes Gerät aufbauen. Das geht allerdings alleine noch nicht und deshalb bin ich hier.


Nebenbei, Du hast eine Nachricht.


Den Tiefpass würde ich mit 3 RC Gliedern à 68k und 470p aufbauen. Passt des?
Die KW Lupe hast Du sicherlich mit einer Kapazitätsdiode und Poti gebaut?


Ich würde jetzt so grob für das Chassis 20cm x 30cm sagen. Oder doch lieber 30 x 30?

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
14.11.13 06:19
AndreasStefan 

WGF-Nutzer Stufe 2

14.11.13 06:19
AndreasStefan 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Mal wieder ein Audion....

Moin Mark,


bei den Tiefpass gibt es viele Möglichkeiten die funktionieren. Im Anhang mal einen, den ich verbaut habe.
Da würde ich mal ein paar ausprobieren.
Lupe habe ich mit einen Drehko gemacht (siehe Anhang). Einen Serien C, fertig. Vorteil hier: Der Regelbereich beträgt 180°. Da kannst du
schnell abstimmen und die Sache gestaltet sich Kostengünstig.
Wenn dein Trafo nicht zu groß ist, reicht 30x20cm aus.

Grüße von Andreas

Zuletzt bearbeitet am 14.11.13 06:21

Datei-Anhänge
1v1i - Kopie.gif 1v1i - Kopie.gif (265x)

Mime-Type: image/gif, 10 kB

IMG_1073 - Kopie.JPG IMG_1073 - Kopie.JPG (202x)

Mime-Type: image/jpeg, 57 kB

14.11.13 11:06
qw123 

WGF-Premiumnutzer

14.11.13 11:06
qw123 

WGF-Premiumnutzer

Re: Mal wieder ein Audion....

Hallo Mirag,

MIRAG:
Den Tiefpass würde ich mit 3 RC Gliedern à 68k und 470p aufbauen. Passt des?
ehrlich gesagt, nein.

Der Bau einea Radioempfängers unterscheidet sich von der Zubereitung eines Zaubertranks dadurch, daß man nicht einfach geheimnisvolle, aus alten Zeiten überlieferte Zutaten beimengen kann, die dann auf magische Weise das gewünschte Ergebnis hervorbringen.

Ich kann nur den schon vorher gegebenen Rat wiederholen, daß Du zunächst einmal einen normal funktionierenden NF-Teil auf die Beine stellen solltest.

Als zweites solltest Du dessen Frequenzgang überprüfen. (Wie man das macht, kann man hier erörten, wenn es soweit ist.)
Welche Frequenzen überträgt Dein AÜ? Welche Frequenzen kann Dein Lautsprecher überhaupt abstrahlen?
Solange solche Fragen unbeantwortet sind, macht es wenig Sinn, über ein 5kHz-Filter nachzudenken.

Gruß

Heinz

14.11.13 15:46
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

14.11.13 15:46
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: Mal wieder ein Audion....

Hallo Heinz,

dann werde ich mir erst mal das Chassis bauen, das Netzteil und den NF Teil mit der PCL86 aufbauen und diesen dann bei einem Bekannten ausgiebig testen. Gut.

Den Tiefpass habe ich nicht einfach irgendwo rausgeklaut, sondern mit meinem geringen Wissen selbst berechnet.


Hat jemand einen Geheimtipp, wo ich günstig eine 2mm Alutafel von mindestens 40x30cm herbekomme? Oder sollte ich da mir was in der Bucht suchen.

14.11.13 16:17
Opa.Wolle 

WGF-Premiumnutzer

14.11.13 16:17
Opa.Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: Mal wieder ein Audion....

Hallo Mark,
hier einmal zwei Beispiele zur Platzausnutzung:

1. Verstärker auf Chassis 20 x 30 x 5cm



2. Probeaufbau auf 12 x 28 x 4cm, Frontplattenhöhe 18cm.
Hinter dem Lüfter sitzt noch eine 6P9 Stahlröhre.



Du siehst also, was man alles verbauen kann.

Ach ja, das Alu-Lochblech ist mein bevorzugtes Material.

Zuletzt bearbeitet am 14.11.13 16:21

Datei-Anhänge
Chassis.jpg Chassis.jpg (202x)

Mime-Type: image/jpeg, 282 kB

RV2-Vorne2.jpg RV2-Vorne2.jpg (173x)

Mime-Type: image/jpeg, 193 kB

14.11.13 21:31
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

14.11.13 21:31
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: Mal wieder ein Audion....

Hallo Wolfgang!

Das mit dem Lochblech ist eine gute idee. Ich werd mal die Tage bei dem Dachdecker des Vertrauens anrufen und nachfragen, ob ein Zuschnitt und das Biegen von Alublech für mein Chassis möglich ist. Morgen werde ich mal in der Schule fragen, weil da ja auch eine kleine Metallwerkstatt da ist.


Wo hast Du dein Blech her?

So, ich habe jetzt mal nach besten (Ge)Wissen ein Netzteil konstruiert, weil das ja der nächste Schritt ist. Ich habe alles gezeichnete da.

Datei-Anhänge
IMAG0437.jpg IMAG0437.jpg (162x)

Mime-Type: image/jpeg, 80 kB

15.11.13 06:12
AndreasStefan 

WGF-Nutzer Stufe 2

15.11.13 06:12
AndreasStefan 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Mal wieder ein Audion....

Moin Mark,

100µ halte ich für zu viel. Da kommst du mit 47µ locker hin.
Hast du eine Drossel? Wenn nicht, reicht ein R mit entsprechender Belastung.


Grüße von Andreas

15.11.13 07:16
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

15.11.13 07:16
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: Mal wieder ein Audion....

Ok, dann muss ich noch mal welche bestellen.

Für die Drossel habe ich einen kleinen Ringkern in der Bastelkiste gefunden.

15.11.13 09:36
Opa.Wolle 

WGF-Premiumnutzer

15.11.13 09:36
Opa.Wolle 

WGF-Premiumnutzer

Re: Mal wieder ein Audion....

Hi Mark, diesen Text habe ich gerade Andreas geschickt:

Hallo Andreas,
ja, mit dem Lochblech läßt sich vieles leicht bauen. Hier einmal ein Text zum Bau des Verstärkers:

"Als Chassis habe ich Aluminium-Lochblech genommen, es läßt sich im Hobbykeller sehr leicht bearbeiten! Löcher für M3-Schrauben sind zu Hauf vorhanden und passen in der Regel ohne Nacharbeitung, M4-Schrauben prägen ihr Gewinde in die 3mm-Löcher fast von alleine und dienen z.B. für die Befestigung der Transformatoren.
Sämtliche Bohrungen und Durchbrüche lassen sich nach dem Aufzeichnen der Aussparungen durch das Durchtrennen der Zwischenstege mit einer Laubsäge und Metallsägeblatt einfach herstellen, Stanzen oder ähnliche Werkzeuge sind nicht erforderlich, eine halbrunde Schlüsselfeile reicht! Ebenso läßt sich das Alu, zwischen zwei Holzleisten gespannt, problemlos biegen."

Hier mal ein Stück davon:


Und hier die Konstruktion der Seitenteile:


Die gebogenen und gebohrten Alugriffe habe ich in das Holz geschoben und durch das Aluchassis verschraubt.

Gekauft habe ich das Blech hier: h..p://www.weseralubau.de
Du brauchst also einen Aluminium verarbeitenden Betrieb, der auch Bleche an Privat verkauft.

Viel Spaß beim Basteln, Wolle

Datei-Anhänge
Lochblech.jpg Lochblech.jpg (233x)

Mime-Type: image/jpeg, 154 kB

Alu+Holz.jpg Alu+Holz.jpg (159x)

Mime-Type: image/jpeg, 49 kB

15.11.13 10:10
DrZarkov 

WGF-Nutzer Stufe 3

15.11.13 10:10
DrZarkov 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Mal wieder ein Audion....

Hallo zusammen,

Alu(loch)bleche gibt es auch im Baumarkt, und zwar in verschiedenen Größen. Zu bearbeiten ist Aluminium äußerst einfach, man kann es bohren und mit der normalen Laubsäge auch sägen. Für größere Bleche und häufige arbeiten lohnt sich freilich die Anschaffung einer Dekupiersäge für ca. 40 Euro. Zum biegen nimmt man einen einfachen Schraubstock mit zwei Winkelprofilen (ebenfalls Baumarkt, in der gleichen Ecke wo die Alubleche stehen), dort spannt man das Blech ein und biegt es. Man kann es natürlich auch mittels der Winkelprofile im Baumarkt verschrauben. Ich nutze sehr gerne Alu als Werkstoff für den Gehäuse und Chassisbau, weil es ebenso einfach wie Holz verarbeitet werden kann.

Ein Hinweis: Für Frontblenden sieht ja ein Schleifmuster, welches man hinterher mit Klarlack behandelt, sehr gut aus. Allerdings entsteht beim Schleifen sehr feiner Alustaub, der hochgradig gesundheitsgefährdend (Staublunge) ist! Am besten man a) macht es im Freien und b) verwendet einen Mundschutz und Handschuhe! Beim normalen sägen, bohren und pfeilen fallen normale Späne an, das ist normalerweise ungefährlich, Alu an sich ist ja nicht giftig.

Grüße,
Volker

 1 .. 8 9 10 11 12 .. 17
 1 .. 8 9 10 11 12 .. 17
Antenne--UKW-Detektor--Röhrenverstärker--Lautsprecher--Stromversorgung   Durchführungskondensatoren   Allerdings   Zuletzt   Widerstand   bearbeitet   Schirmgittergegenkopplung   einfach   Hochspannungsstabilisierung   zusammen   Spannungsverdopplungs-Schaltung   Mehrfachüberlagerungsempfänger   Andreas   Anodenspannung   Grüße   86-Trioden-Verstärkerstufe   Keramik-Rohr-Kondensatoren   Anodenspannungsgleichrichtung   Schaltung   Chassis