| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

VE301Dyn von Schaleco
  •  
 1 .. 8 9 10 11 12 .. 14
 1 .. 8 9 10 11 12 .. 14
14.09.13 14:50
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

14.09.13 14:50
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301Dyn von Schaleco

Hallo Mark!

Die Köpfe sind noch heil. 4,7 V sind zuviel auf die Dauer, die Heizspannung soll nicht mehr als + - 5% abweichen. Hier offenbart sich das 220/230 V Problem es könnten auch 235 V sein. Bei der Anodenspannung ist es das gleiche, nur hier sind die absoluten Abweichungen nach oben wegen der "Übersetzung" größer. So etwas kann einen Netzteilelko schädigen oder zerstören.
Eine kleine, ganz dünne bläuliche Glimmhaut ist nicht schlimm, nur wenn das Mehr wird dann könnte man über eine neue GL Röhre nachdenken.

MFG Nobby

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
14.09.13 15:33
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

14.09.13 15:33
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301Dyn von Schaleco

Zitieren:
Hier offenbart sich das 220/230 V Problem es könnten auch 235 V sein.

Hallo @all,

seit 2009 darf die max. Netzspannung sogar 253V (!) betragen, also 230V +10%. Quelle: Wikipedia

Das verschärft die Problematik zusätzlich.

Viele Grüße
Klaus

14.09.13 17:24
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

14.09.13 17:24
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301Dyn von Schaleco

Naja, es wird Zeit, den Stelltrafo gängig zu machen

Ich wohne hier fast direkt an der Einspeisung und da sind 235V normalität...

15.09.13 10:44
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

15.09.13 10:44
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301Dyn von Schaleco

Hallo,
hier das Video, welches gestern Abend um 18.00 Uhr entstanden ist:



(Ich nuschel leider etwas, weil ich erkältet bin.... )

Ich habe so das gefühl, das die Rückkopplung "verkehrtherum" greift. Das heißt: Sender ok -> lautes Pfeiffen -> leiseres Pfeiffen.


Grüße, Mark.

15.09.13 10:55
olli031971 

WGF-Nutzer Stufe 3

15.09.13 10:55
olli031971 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: VE301Dyn von Schaleco

Hallo,

das sieht doch ganz gut aus. Die Rückkopplung läuft nicht verkehrt herum. Das erkennt man daran als du den Sender eingestellt hast kam das Pfeifen beim Drehen der Rückkopplung im Uhrzeigersinn. Das ist ok so.

Wenn ich richtig gesehen habe hast du keine Erde angeschlossen. Das solltest du machen. Es kann sein, das das Brummen dann besser wird bzw. verschwindet.
Meiner Meinung nach hat das nichts mit den Elkos zu tun. Das ist schon ok.

Zur Erde:
Einfach ein Draht an ein Heizungsrohr anschließen (Rohr muss natürlich metallisch Blank sein) und das andere Ende an die Erdbuchse. (Das Radio ist doch ein W-Modell also mit Netztrafo oder ?)

Gruß
Oliver

Zuletzt bearbeitet am 15.09.13 10:56

15.09.13 10:59
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

15.09.13 10:59
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301Dyn von Schaleco

Hallo Oliver,
klar ist ne Erde dran
Der weiße Draht geht an ein 12mm Kupferrohr welches 30cm in der Erde steckt.
Na das ist doch schön. Da kann ich beruhigt sein :)
Jap, mit Trafo.
Viele Grüße

Mark


Edit sagt: nein, es steckt nicht im Blumentopf

Zuletzt bearbeitet am 15.09.13 11:01

15.09.13 11:07
olli031971 

WGF-Nutzer Stufe 3

15.09.13 11:07
olli031971 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: VE301Dyn von Schaleco

Hi,

das mit der Erde hab ich dann wohl übersehen .
Das Brummen hört sich für mein Empfinden nach Störnebel an. Schau mal, ob in der nähe deiner Antenne irgendwo eine Störnebelwerfer arbeitet. Die Dinger sind heutzutage überall drin: LED Deckenleuchte; Energiesparleuchte; Satelitenreceiver; Computer.....
Die Netzteile dieser Geräte verursachen oftmals Störungen - da macht das AM-Hören keinen Spaß mehr.

Gruß
Oliver

Manchmal ist es auch die Schreibtischlampe, die man auf der Werkbank benutzt

15.09.13 11:11
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

15.09.13 11:11
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301Dyn von Schaleco

Hmm, ich hab hier in der Nähe ein Umspannwerk, dass kann man auch manchmal hören

15.09.13 11:30
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

15.09.13 11:30
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301Dyn von Schaleco

Hallo Mark!

Dieser VE hat ein Brummkompensation. Sie besteht aus den Bauteilen R = 200 K, 2 M, 500 K, 50 K; C = 0,1 µF, 10 000 pF. Das sind die welche zwischen AF 7 und RES 164 sind. Der RK Drehko, der Quetscher sollt noch in Ordnung sein. Die RC Kombi des Audion 100 pF und 2 M müssen auch O.K. sein.
Eine Brummkompensation speist gegenphasig einen Teil des Stromes oder Spannung in eine Kompensationsschaltung ein. Klar ist das zwischen Brummspannung und Gegenspannung ein Gleichgewicht sein muss und zwar in Bezug auf Höhe und Phasenwinkel der Kompensation. Wird das Gleichgewicht gestört fängt es an stark zu brummen. Das Gleichgewicht wird natürlich auch durch Verstärkende Bauteile, hier die Röhren festgelegt.

MFG Nobby

15.09.13 11:41
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

15.09.13 11:41
MIRAG 

WGF-Premiumnutzer

Re: VE301Dyn von Schaleco

Aha, danke, wusst ich auch noch nicht

 1 .. 8 9 10 11 12 .. 14
 1 .. 8 9 10 11 12 .. 14
Temperatur-Coeffizienten   Jürgen   Zuletzt   Gittervorspannungserzeugung   VE301Dyn   natürlich   Spannungsfestigkeit   Kompensationsschaltung   bearbeitet   Schaleco   Schirmgitterbeschaltung   Wiedergabe-Frequenzbereiches   Kondensatoren   Gleichrichterröhre   Antennenkopplungsregler   Andreas   Nockenscheiben-Impulsgeber   Klicker-Klapper-Technik   zusammen   Grüße