| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[Geschlossen] Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?
  •  
 1 .. 4 5 6 7 8 .. 14
 1 .. 4 5 6 7 8 .. 14
30.08.07 20:26
roehrenfreak

nicht registriert

30.08.07 20:26
roehrenfreak

nicht registriert

Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

Hallo Klaus, hallo undertaker,

(@Klaus) ach - macht doch nichts. In diesem Thread ist soviel Leben, daß man da ganz leicht mal was übersieht. Zudem war meine vorige diesbezügliche Anmerkung auch noch recht knapp gehalten. Die "Langversion" ist gern geschehen !

(@undertaker) toll, dass Du diese Möglichkeiten hast und der Nachwelt im TV-Bereich soviel erhalten kannst. Auch von mir den grössten Respekt! Toll!

Es geht spannend weiter - bleiben Sie dran!
Jürgen rf

    !
    !!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

    !!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
    Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

    Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
    30.08.07 20:33
    yagosaga 

    WGF-Nutzer Stufe 3

    30.08.07 20:33
    yagosaga 

    WGF-Nutzer Stufe 3

    Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

    Hallo Jürgen,

    Zitat:


    ... Das Bild war aber immer noch gut, sogar ganz scharf und hell, nur ein bisschen ringsrum kleiner. Aber das hat uns nicht so gestört. Aber gestern abend da hat´s plötzlich laut geknallt, das Bild wurde ganz flau und dann war´s weg und es machte immer so tick tick tick..."



    Den einzigen K9, den ich hatte, habe ich ausgeschlachtet, das Chassis dient mir immer noch als Ersatzteilquelle. Das Problem mit der ansteigenden Hochspannung kenne ich auch vom Einheitschassis. Wenn die EF80 im Netzteil müde wird, und das wird sie fast immer, steigt die Boosterspannung und damit die Hochspannung rapide an. Ich freute mich auch schon über das scharfe Bild, so scharf, dass man das Lochmaskenmoire noch aus 4 Metern Entfernung sah. Aber das helle Glühen des Anodenblechs der PD500 ließ mich stutzig werden...

    Hallo undertaker,

    130 Fernseher in einer Sammlung finde ich - offengestanden - traurig. Ein Menschenleben reicht da überhaupt nicht aus, um diese Kisten wieder in einen gepflegten und spielbereiten Zustand zu bringen, und vor allem zu halten. Die meisten Apparate werden dabei auf der Strecke bleiben, ob man will oder nicht. Mein Limit liegt bei 15 bis 20 Geräten. Das ist schon grenzwertig, wenn man sich mit ihnen eingehend befassen will. Allerdings tausche ich die Geräte auch aus. Kürzlich habe ich wieder 2 Geräte weg gegeben, um Platz für neue zu haben. Ich kenne aber auch einen Sammler hier im benachbarten Landkreis, der hat bei sich 800 Geräte stehen. Es ist wirklich so. Inzwischen will er seine Sammlung verkleinern.

    Den Philips K80 habe ich bei Marcel van Grinsven gesehen, als ich ihn zusammen mit meinem Sohn im letzten Jahr besuchte. Die Farb-Bildröhre kam mir merkwürdig vor: eine Durchsteckbildröhre mit abgerundeten Ecken. Die zwei PL519 braucht der. Eine für die Hochspannung, eine für die Ablenkung. Die Hochspannungsleistung wird ja nicht weniger, nur weil eine Kaskade verbaut wurde. K80 ist S26K414.

    Übrigens, Klaus, auch wenn das nicht meine Fakultät ist: ich habe 1973 schon angefangen, mich mit dem Innenleben von TV-Geräten zu beschäftigen. Es ist mein Hobby, und ich habe das nie ganz aus den Augen verloren.

    Die Situation hat sich jedoch gravierend verändert. In den 1970er Jahren bekam ich meistens Kisten, die völlig abgewirtschaftet waren. Wenn ich noch daran denke, welche Tricks ich mir einfallen ließ, um ein ausgebranntes Rot wieder hervorzulocken?! Solche schwachen Bildröhren wie damals habe ich später nie wieder gesehen. Besser wurde es damals, als die A??-120X-Röhren ausgemustert wurden. Die waren um vieles besser als die -11X-Röhren.

    Wenn ich heute alte Apparate neu in die Finger bekomme, haben die in der Regel noch gute bis brauchbare Bildröhren. Die Leute haben halt aufgehoben, was irgendwie noch gut war. Von solchen guten Bildröhren hatte ich damals (ich war 15, 16 Jahre alt) nur träumen können.

    Schöne Grüße
    Eckhard
    -
    Richtige Fernseher haben Röhr

      31.08.07 09:53
      Airwaves 

      WGF-Premiumnutzer

      31.08.07 09:53
      Airwaves 

      WGF-Premiumnutzer

      Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

      Hallo zusammen,
      130 Fernseher in einer Sammlung finde ich nicht traurig sondern sehr erfreulich. Und wenn diese Geräte nur "aufbewahrt" werden, dann ist es immer noch tausendmal besser als wenn sie in den Sperrmüll wandern. Selbst wenn sich der Gerätezustand durch unsachgemässe Lagerung verschlechtern sollte, dann bleibt immer noch ein Teileträger zurück mit dessen Hilfe man wieder etwas "Gutes" aufbauen kann. Ich gebe zu, im ersten Moment wenn ich soetwas wie 130 Fernseher lese, dann kommen mir so Sätze wie " Masse statt Klasse" in den Sinn. Im nächsten Moment denke ich aber " ich kenne die Sammlung und den Sammler nicht persönlich und kann mir kein (vor)Urteil erlauben.

      Vor etwa zwei Jahren hatte ich wegen meines K6 persönlichen Kontakt mit Marcel van Grinsven. Dessen Sammlung ist auch nicht gerade klein. Trotzdem halte ich Marcel für einen sehr verantwortungsvollen Sammler, der sich viele Gedanken um seine "Schätzchen" macht. Nein eine blosse Zahl sagt rein garnichts über Qualität oder Qantität aus. Ich verstehe immer garnicht, warum manche Sammler glauben, man müsste ein vorgegebenes Mengenlimit für eine Sammlung einhalten, damit eine Sammlung überhaupt etwas wert sei. Ganz ähnlich verhält es sich damit, das manche Sammler meinen, man dürfe nur eine Epoche oder Marke sammlen. Da bekomme ich immer fast den Eindruck, als wenn da soetwas wie Besitzneid und Missgunst dahinter stecken könnte, damit der andere bloss nicht mehr hat als man selbst. Ich finde alles hat seine Berechtigung, der Massensammler genauso wie derjenige der vielleicht gerade mal fünf Geräte gesammelt hat. Hauptsache der Sammler hat Freude an seinen Geräten und diese Freude gönne ich auch jedem.

      Viele Grüße,
      Christian










        31.08.07 10:14
        yagosaga 

        WGF-Nutzer Stufe 3

        31.08.07 10:14
        yagosaga 

        WGF-Nutzer Stufe 3

        Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

        Hallo Christian,

        anfangs habe ich auch noch gedacht, solch riesige Sammlungen sind ja Klasse, prima, dass da jemand ein Auge drauf hat und sich der Schätze annimmt. Seit fünf Jahren bin ich in der GFGF (Gesellschaft der Freunde der Geschichte des Funkwesens) und bekomme da mehr und mehr Geschichten mit, die das in einem anderen Licht erscheinen lassen. Was ich jetzt schreibe, weiß ich von Radiosammlern, das trifft für die sehr viel schwereren und größeren Fernseher in noch höherem Maße zu:

        Solch eine umfangreiche Sammlung ist solange problemlos wie der Sammler lebt bzw. soweit in Lohn und Brot steht, dass er die Sammlung halten kann. Muss er aus beruflichen Gründen z.B. schnell in eine kleine Wohnung wechseln, kommt richtig Bedrängnis auf. Verkaufen? Wie so schnell Interessenten finden? Auslagern? Wohin? In der Regel wird dann die Sammlung geschrumpft, und der "Überschuss" kommt in den Sperrmüll. Und so etwas kommt bei Sammlern in den mittleren Lebensjahren häufig vor. Ebenso z.B. Konflikte mit der Ehepartnerin, die nicht in einem Museum leben möchte und einem die Pistole auf die Brust setzt: entweder fliegen die Kisten bis morgen raus oder ich ziehe aus...

        Im Todesfalle des Sammlers sind die Verhältnisse oft noch dramatischer: die Nachfahren bestellen in der Regel gleich einen Container vom Elektronikschrottrecycling, weil sie überhaupt nicht wissen, was welchen Wert hat.

        Bei Fernsehern und vor allem Farbfernsehern kommt hinzu, dass nur ein ganz kleiner Bruchteil der überkommenen Geräte begehrt ist, und der verbleibende (historisch durchaus wertvolle) Rest kann noch nicht einmal kostenlos an den Mann gebracht werden.

        Viele Sammler sammeln einfach drauf los und denken darüber gar nicht nach.

        Daher meine ich: wenn ich einen Apparat annehme und in meine Sammlung aufnehme, dann bin ich sein Anwalt, und ich muss auch Vorsorge treffen, was passiert, wenn ich keinen Raum mehr habe oder nicht mehr da bin. Bei etwa 20 Geräten kann ich das noch leisten, darüber ist Schicht.

        Zu den genialen Farbfernsehchassis: für mich das Topmodell ist der Westinghouse von 1954 mit 45 Röhren und 500 Watt Leistungsaufnahme. Bilder vom Chassis habe ich in ein anderes Forum gestellt:

        http://forum.electronicwerkstatt.de/phpB...y1_bz0_bs0.html

        Schöne Grüße
        Eckhard
        -
        Richtige Fernseher haben Röhren!

        Editiert am 31.08.07 10:17

          31.08.07 17:47
          Airwaves 

          WGF-Premiumnutzer

          31.08.07 17:47
          Airwaves 

          WGF-Premiumnutzer

          Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

          Hallo Eckhard,
          an dieser Stelle kommt mir mein Stiefvater in den Sinn. Der meinte damals als ich mit dem Sammeln anfing. "wie kann man nur so blöde sein solch unnützes Zeugs zu sammeln, wenn Krieg kommt, dann hat das alles keinen Wert, es wäre deshalb zweckmässiger Goldmünzen zu sammeln, denn Gold behält immer einen gewissen Wert". Hab ich natürlich nicht gemacht, viel zu gross war und ist für mich die Freude an alter Technik. Das können mir Goldmünzen in irgendeinem Banksafe nicht im geringsten bieten.

          Die Welt ist bunt und nicht nur schwarzweiss. Will damit sagen, das nicht alle Eventualitäten des Lebens vorausplanbar sind. Wer sagt denn, das eine Sammlung mit 20 Geräten nicht auch aus irgendeinem Grunde eines fernen Tagers im Sperrmüll landet? In einigen tausend Jahren wird von unseren schönen Geräten höchstwahrscheinlich nichts mehr übrig sein. Lohnt es sich vor diesem Hintergrund überhaupt mit dem Sammeln anzufangen? Was macht es rechnerisch für einen Unterschied zu einer 20 Geräte Sammlung, wenn von einer 130 Geräte umfassenden Sammlung eines Tages 110 im Sperrmüll landen und 20 Geräte weitervermittelt werden können?

          Der Unterschied ist für mich einfach der, das derjenige Sammler eine gewisse Freude an seiner Sammlung über einen unbestimmten Zeitraum hinweg hatte. Ausserdem wären die Geräte insbesondere wenn es sich um Fernsehgeräte handelt höchstwahrscheinlich schon früher in den Sperrmüll gewandert. Das Aufbewahren über einen gewissen Zeitraum hinweg erhöht dagegen die Wahrscheinlichkeit, das diese Geräte für Sammler zukünftig interessanter werden. Zudem ist es durch das Internet in der heutigen Zeit im Vergleich von etwa vor 10 Jahren wesentlich einfacher geworden Interessenten für ein bestimmtes Gerät zu finden. Niemand kann wirklich genau voraussagen, wie sich das allgemeine Interesse zukünftig für alte Technik tatsächlich entwickeln wird. Da sind besstenfalls nur Prognosen möglich. Leben wir doch lieber im Jetzt und heute und freuen uns über die Möglichkeit alte Technik sammeln zu können und freuen wir uns auch mit denen, die Freude daran haben dieses auszuüben.

          Ein gewisser Vorausblick was mit einer Sammlung zukünftig sein wird, kann sicherlich nicht schaden. Jedoch sollte man sich dadurch nicht den Mut am Sammeln nehmen lassen. Individualität erfordert Mut und Risiko. Die Bereitschaft dafür ist aber auch eine gehörige Portion Lebendigkeit und Lebensqualität.

          Viele Grüße,
          Christian





          Editiert am 31.08.07 22:40

            31.08.07 18:00
            undertaker 

            WGF-Nutzer Stufe 2

            31.08.07 18:00
            undertaker 

            WGF-Nutzer Stufe 2

            Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

            Hallo!Naja,ich bin Jahrgang 1975 und dürfte demzufolge noch sehr lange was von meiner Sammlung haben!Ein wirkliches Problem ist jedoch , das ich an fast keinen meiner Farbfernseher mehr herankomme(auch nicht an den T2000),da sie alle auf engstem Raum aufgestapelt sind!Wenn ich zB.die Kellertüren aufsperre,steht sofort eine Wand von 3 aufgestapelten Fernsehgeräten vor mir(ein K6,darauf ein GRUNDIG-Triumph 2550,nochmal darauf ein SABA-T2500E).Die hinteren Reihen sehe ich nicht einmal(wären sehr geniale Geräte,ua.der allererste LOEWE von 1967 und der SABA S3600-Telecommander)!Aber ich weiss sowieso in und auswendig wie jedes Gerät von innen aussieht!Eigentlich sollte man die Geräte alle paar Monate in Betrieb nehmen,das sonst die Netzteilelkos dran glauben,aber das ist bei so einer Riesensammlung ein Ding der Unmöglichkeit!Ausserdem würde ich nie wieder einen Fernseher versuchen in Betrieb zu nehmen!Als ich im Februar 2006 den SABA-T2500E bekam , hing ich ihn ans Netz und drückte den Schalter!Soweit so gut,alle Röhren begannen brav zu glühen,und ich erwartete das sich jeden Moment am Bildschirm was tut.Aber Pustekuchen,der grosse Elko im Netzteil ging in Rauch auf(vermutlich war das Gerät mehrere Jahre nicht mehr in Betrieb)!Und Originalteile durch neue zu ersetzen kommt für mich nicht in Frage.Das Gerät hat den Datumsstempel "5.Dez.1969",da werde ich keinen Elko aus den 90-er-Jahren oder noch schlimmer einbauen!Wenn ich fernsehen möchte schalte ich meinen GRUNDIG-100HZ ein ausserdem funktionieren ja einige meiner Röhrenfarbfernseher(momentan ca.8-9 Stück,die ich in Betrieb hatte).Es muss ja nicht unbedingt jeder Röhrenfernseher ein Bild zeigen,es geht ja mehr um das Gesamtkunstwerk,vor allem das Innere ,und natürlich auch das typische Design von damals!Wertlos wäre ein Gerät für mich falls die Bildröhre einen Sprung im Röhrenhals hätte,oder Platinen gebrochen wären,aber der Bildschirm bleibt ja schon dunkel wenn ein Widerstand oder ein Transistor defekt ist!Da lasse ich lieber den Originalzustand! PS.:Selbst suche ich noch dringend einen NORDMENDE mit 110°-Ablenkung un E-Röhrenbestückung(EL509/519,EY500A,EL508,PCF802),war die letzte Röhrengeneration von NORDMENDE(1971/72). Gruß,Undertaker

              31.08.07 18:34
              Magisches_Auge 

              WGF-Nutzer Stufe 3

              31.08.07 18:34
              Magisches_Auge 

              WGF-Nutzer Stufe 3

              Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

              Hallo zusammen,
              das ist wirklich sehr interessant diesen Thread zu lesen, auch wenn man wie ich, nicht so viel von historischen Farbfernsehern versteht.
              Was diese frühen Fernseher für mich so interessant machen, das ist zum einen die Unmenge an Widerständen, Kondensatoren, Spulen usw, die den ganzen Innenraum ausfüllen
              und zum anderen die vielen Röhren, die noch verbaut wurden.

              Heutige Fernseher sind ja praktische leere Kisten. das Gehäuse hat nur noch die Aufgabe, die Bildschirmröhre zu tragen.
              Ich bezweifle, daß Fernseher ab der 80er jemals Sammlerstücke werden, denn so etwas wie das hier auf den folgenden Bildern, kann keiner mehr bieten:







              ps: Gibt es von dem Flaggschiff T2000 von Saba (mit den 28 Röhren) auch Fotos vom Betrieb?

              viele Grüsse Richard

              Röhren gut, alles gut








              Editiert am 31.08.07 19:45

                31.08.07 18:54
                undertaker 

                WGF-Nutzer Stufe 2

                31.08.07 18:54
                undertaker 

                WGF-Nutzer Stufe 2

                Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

                Hallo,Richard!Ja,du hast recht,ab ca.1980 waren die Farbfernseher fast leer!Bei manchen Herstellern war nur noch eine Bodenplatte vorhanden,ohne Module.Es wurden hochintegrierte IC,s verwendet(zB.TDA3560,der den gesammten PAL/Farbteil enthält)Die ersten Volltransistorgeräte hingegen(1972/73)waren vollgestopfter als die letzten Röhrengeräte(besonders die mit der Thyristorablenkung)!Man nehme nur den ersten SABA-Volltransistor:Noch immer ein riesiger Netztrafo,das Chassis noch immer geteilt,und alleine dieser grosse Regeltransduktor der bei der Thyristorablenkung erforderlich ist!Lediglich die Vertikalablenkung wurde "eisenlos" als es keine Röhren mehr gab(man verwendete die sogenannte "Gegentaktendstufe",zB.zwei Leistungstransistoren in TO3-Gehäuseausführung)! Einen T2000 in Betriebkannst du auf der Homepage von Yagosaga sehen! Gruß,Undertaker

                  31.08.07 21:44
                  yagosaga 

                  WGF-Nutzer Stufe 3

                  31.08.07 21:44
                  yagosaga 

                  WGF-Nutzer Stufe 3

                  Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

                  Hallo,

                  @Christian: natürlich kann man sammeln zur eigenen Freude, und das tue ich auch. Wir leben mit diesen Kisten auch ein Stück. Trotzdem ist das aus meiner Sicht immer noch zu kurz gedacht. Alle haben einen Farbfernseher, aber nur noch ganz wenige wissen, wie es dazu kam. In diesen Apparaten wird ein Stück Zeitgeist und Technikgeschichte greifbar, die es aus meiner Sicht wert ist, auch noch über ein Menschenleben hinaus bewahrt zu werden.

                  Es gibt Heimatmuseen, Bauernmuseen, Muschelmuseen, Radiomuseen, aber es gibt in ganz Deutschland kein Fernsehmuseum, vergleichbar der Early Television Foundation in den USA.

                  Ein Mensch hat Anwälte oder findet welche, wenn er in Not gerät. Aber wer macht sich zum Anwalt eines historischen Fernsehers? Wenn sich keiner drum kümmert, kommt er in den Müll. Ich sehe meine Rolle hier als eine Art Anwalt: ich bekomme die Geräte, trage Sorge dafür, dass sie gut behandelt werden und trage auch Sorge dafür, dass sie weitergegeben werden. Und ich versuche mit meinen Webseiten auch andere für dieses faszinierende Stück Technikgeschichte zu interessieren.

                  Für mich besteht darin ein wesentliches Element unserer Menschlichkeit: dass wir nicht auf unsere eigenen Spaß fixiert sind, sondern auch die Vergangenheit und Zukunft im Blick haben, uns als Wesen mit Geschichte erleben und uns dazu verhalten können. Zu unserer Geschichte gehört inzwischen auch ein großes Stück Fernsehtechnik, und darum kümmere ich mich, so wie andere sich um Oldtimer-Wagen kümmern, um historische Postkarten, um Kochlöffel aus dem 17. Jhd., um historische Gebäude. Wenn von einer solchen Sammlung von 130 Geräten dann 110 Geräte in den Sperrmüll landen, ist das tragisch. Da würde ich mir schon Gedanken machen, wie ich als "Anwalt" diesen Geräten gerecht werde.

                  @undertaker: solche Sammlungen, wo sich die Geräte stapeln, und wo man nicht mehr rankommt, habe ich auch schon gesehen. Und wenn ich den Zugriff auf meine eigene Sammlung nicht mehr habe, wird es doch sehr fragwürdig. Selbst Marcel in s'Hertogenbosch, der eine große Sammlung hat, kann jedes einzelne Gerät ohne Aufwand in Betrieb setzen.

                  Und dass der Netzelko des Saba beim Einschalten schlapp macht, verstehe ich, deswegen: formieren! Ich habe hier in meinem Arbeitszimmer 12 Apparate stehen, die so verdrahtet sind, dass ich sie alle jederzeit in Betrieb nehmen kann. Das macht für mich den eigentlichen Reiz aus.
                  Wie soll das mit den Apparaten weiter gehen?

                  @Richard: vielen Dank für die schönen Bilder. Ich habe immer noch nicht kapiert, welchen Fehler der Apparat hat.

                  Zitat:


                  ps: Gibt es von dem Flaggschiff T2000 von Saba (mit den 28 Röhren) auch Fotos vom Betrieb?



                  http://bs.cyty.com/menschen/e-etzold/arc..._firstLight.JPG
                  http://bs.cyty.com/menschen/e-etzold/arc..._inBetrieb2.JPG
                  http://www.youtube.com/watch?v=B3Ci9MjybjA

                  und wenn du magst, mache ich dir heute abend noch ein Bild.

                  Grüße
                  Eckhard
                  -
                  Richtige Fernseher haben Röhren!

                    31.08.07 22:10
                    yagosaga 

                    WGF-Nutzer Stufe 3

                    31.08.07 22:10
                    yagosaga 

                    WGF-Nutzer Stufe 3

                    Re: Seit wann gibt es Farbfernseher? Ist dies einer der ersten serienmäßigen Farbfernseher?

                    Hallo, ich habe gerade Photos gemacht, dann aber gesehen, dass ich sie nicht hier ins Forum stellen kann. Photos kommen also später.

                    Editiert am 31.08.07 22:16

                       1 .. 4 5 6 7 8 .. 14
                       1 .. 4 5 6 7 8 .. 14
                      Undertaker   Grüße   Eckhard   Geräte   Bildröhre   Philips   Chassis   Röhren   Editiert   wirklich   Farbfernseher   Jürgen   TELEFUNKEN-Verzögerungsleitung   Horizontalendstufentransistor   richtige   Richard   Fernseher   Telefunken   serienmäßigen   Sammlung