| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

DECCA Debonette TP50(A) aus den Jahren 1961, 1962
  •  
 1
 1
03.07.20 10:26
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

03.07.20 10:26
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

DECCA Debonette TP50(A) aus den Jahren 1961, 1962

Hallo zusammen,

in meine Obhut kam heute ein Transistorkofferradio aus England aus dem Jahr 1961:

DECCA London, Typ Debonette TP50 bzw. TP50A



Die beiden Typen unterschieden sich nur geringfügig in der Gehäusegrösse, der
Grösse der Batterie und dem Gleichstromwiderstand des eingebauten Lautsprechers:

TP50 = 70..75 Ohm ab April 1961
TP50A = 125 Ohm ab Januar 1962



Die hier gezeigte Version ist TP50 und dürfte angesichts der kurzen Verkaufs-
dauer von nur 9 Monaten eher selten sein. Das Gerät hatte 6 VALVO-Transistoren:
OC44 (Mischer/Oszillator), 2x OC45 (1. und 2. ZF-Stufe), sowie OC81D für
die NF-Vorstufe und 2x OC81 in der 300mW-Endstufe. Die Fotos zeigen den
Originalzustand. Es ist dringend eine Kondensatorkur der 10/100 Mikrofarad-
Elkos und auch der 100nF Kondensatoren erforderlich. Grundsätzlich
funktioniert das Gerät aber noch, die Empfindlichkeit ist mässig aber
zeitgemäss. Sie entspricht meinem Telefunken TR1-Nachbau:

https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...d=54&page=3

Auch der Akkord Peggie (ebenfalls mit OC44/45 aber schlechteren Endstufen-
transistoren) brachte ähnliche Empfangseigenschaften. Eine Buchse für eine Aussen-
oder Fahrzeitantenne ist beim TP50 jedoch vorhanden.

Die Endstufe mit den beiden pnp-Transistoren mag auffällig sein, scheint aber
durchaus Ende der 1950er und Anfang der 1960er üblich gewesen zu sein und
wurde hier schon einmal diskutiert:

https://www.wumpus-gollum-forum.de/forum...=920&page=2

Englische Transistorgeräte hatten von Anfang an Lang- und Mittelwelle. Hier
wird der Oszillator mittels C3b und C10 auf Mittelwelle abgestimmt und über
den Bandschalter mit C11 und C12 auf Langwelle gezogen.

Der Preis lag über 12 englische Pfund und damit umgerechnet über 100 DM.
Gehäuse ist aus Holz mit einer Kunststoffbeschichtung.

Abmessungen: 15 x 24,5 x 6,5 cm
Gewicht: 1,15 kg
2 Batterien a 9 Volt, Ruhestromaufnahme ca. 7mA.





Gruss
Walter

@wumpus: Museum?

Zuletzt bearbeitet am 09.07.20 09:40

Datei-Anhänge
Decca Debonette TP50 rot 1961.jpg Decca Debonette TP50 rot 1961.jpg (24x)

Mime-Type: image/jpeg, 385 kB

Decca Debonette TP50 Rückseite.jpg Decca Debonette TP50 Rückseite.jpg (19x)

Mime-Type: image/jpeg, 390 kB

Decca Debonette TP50 innen.jpg Decca Debonette TP50 innen.jpg (25x)

Mime-Type: image/jpeg, 445 kB

Decca_Debonette_TP50_Schaltung_1961.jpg Decca_Debonette_TP50_Schaltung_1961.jpg (22x)

Mime-Type: image/jpeg, 447 kB

Pentium4User, laurel1, apollo, Roehren-Lutz und wumpus gefällt der Beitrag.
!
!!! Photos, Graphiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Nicht nur den neuesten Beitrag eines Threads lesen.

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
04.07.20 01:54
wumpus 

Administrator

04.07.20 01:54
wumpus 

Administrator

Re: DECCA Debonette TP50(A) aus den Jahren 1961, 1962

Hallo Walter,

nehme ich gern mit auf, zumal ich nach wie vor diese eisenlosen Endstufen mit Treiber-Gegentakttrafo interessant finde. Bemerkenswert auch, dass es eine Mittelanzapfung zwischen beiden 9 Volt-Blocks zum "kalten" Ende vom Lautsprecher gibt, der so bei keiner Aussteuerung keinen Gleichstrom verarbeiten muss.


Wenn der Eintrag online ist, mache ich in Deinen Beitrag einen Vermerk.


Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 04.07.20 02:01

04.07.20 10:58
wumpus 

Administrator

04.07.20 10:58
wumpus 

Administrator

Re: DECCA Debonette TP50(A) aus den Jahren 1961, 1962

Hallo Walter,


das Gerät ist jetzt aufgenommen:

https://www.welt-der-alten-radios.de/aus...ios-1-1532.html


Mir ist jetzt auf der Skala aufgefallen, dass es dort zweimal (LW.MW) das Wort "Light" (Licht) gibt. Bei der Bedeutung stehe ich etwas auf dem Schlauch. Auch das Wort "Home" (Heim) fällt auf ...

Kannst Du noch etwas zum Gewicht sagen?

Grüße von Haus zu Haus
Rainer, DC7BJ (Forumbetreiber)

Welt der alten Radios:
http://www.welt-der-alten-radios.de

Wumpus-Gollum-Forum:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum

Virtuelle Voxhaus-Gedenktafel:
http://www.voxhaus-gedenktafel.de

Wumpus bei youtube:
https://www.youtube.com/user/MyWumpus

Zuletzt bearbeitet am 04.07.20 11:00

04.07.20 11:05
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

04.07.20 11:05
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: DECCA Debonette TP50(A) aus den Jahren 1961, 1962

Hallo Rainer,


vielen Dank, das Gewicht beträgt übrigens 1,15 kg mit (nicht originalen) 9V Lithium Blockbatterien.
Nach der Kondensator-Kur schreibe ich noch ein paar Zeilen und bringe ein Bild der anderen Platinenseite.


Gruss
Walter

06.07.20 16:10
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

06.07.20 16:10
WalterBar 

WGF-Premiumnutzer

Re: DECCA Debonette TP50(A) aus den Jahren 1961, 1962

Hallo zusammen,

das DECCA Kleinkofferradio "Debonette TP50" hat seine Kur erfolgreich überstanden
und klingt (hoffentlich) wieder wie vor 60 Jahren.

Von den Elkos war nur einer wirklich in der ZF-Stufe defekt, die anderen wurden aber
auch vorsorglich gewechselt, zumal Kapazitätswerte teilweise den vierfachen Nominalwert
bei ESR Widerständen bis 12 Ohm und Verlusten bis zu 9 % erreichten.

Problematischer waren erwartungsgemäss die Widerstände, die inzwischen alle um deut-
lich mehr als 10 % nach oben bis zu 40% abwichen. Solange es sich um Basisspannungsteiler
handelte, war das nicht tragisch, solange beide Widerstände gleichermassen prozentual
abwichen. Aber in den Spannungsversorgungsleitungen müssen die Widerstände stimmen.
Sie wurden gewechselt. Beispielsweise brachte der Tausch eines 5,8k Wertes auf den
Nominalwert 5,1k spürbare Empfangsverbesserung.

Grosse Überraschung war, dass die genietete Pertinaxplatine auf der anderen Seite
komplett mit Leiterbahnen versehen war. Die Qualität des Schalters und des Potentiometers
ist enorm. Sie erfüllen nach 60 Jahren mängelfrei ihren Zweck.



Folgende Werte wichen vom Schaltplan in der Originalbestückung ab:

C19 und C21 = 10nF statt 100nF
In meinem Exemplar ist Elko C4 vorhanden.



Im TP50A befanden sich die grösseren PP6 Batterien:



Die heute noch gebräuchliche PP3 wurde 1956 eingeführt und diente als Quelle für die Erzeugung einer negativen Röhrengittervorspannung.
Meine im TP50 verwendete NEMAX Lithium ist für Rauchmelder (10 Jahresnutzung) entwickelt und hat 1,2Ah Kapazität.

Gruss
Walter

@wumpus: Ferritantenne unten für kurze Drahtverbindung zur Buchse, Stabilitätsgründe?

Zuletzt bearbeitet am 07.07.20 10:08

Datei-Anhänge
Debonette TP50 Leiterplatte.jpg Debonette TP50 Leiterplatte.jpg (20x)

Mime-Type: image/jpeg, 230 kB

Debonette PP4 Originalbatterien ohne Leckage.jpg Debonette PP4 Originalbatterien ohne Leckage.jpg (17x)

Mime-Type: image/jpeg, 107 kB

Power Pack 3-4-6.jpg Power Pack 3-4-6.jpg (19x)

Mime-Type: image/jpeg, 29 kB

 1
 1
Voxhaus-Gedenktafel   Kapazitätswerte   welt-der-alten-radios   Empfangseigenschaften   Ruhestromaufnahme   pnp-Transistoren   Gleichstromwiderstand   Spannungsversorgungsleitungen   Transistorkofferradio   Empfangsverbesserung   Transistorgeräte   erwartungsgemäss   VALVO-Transistoren   wumpus-gollum-forum   Röhrengittervorspannung   Basisspannungsteiler   Kunststoffbeschichtung   Originalbestückung   Stabilitätsgründe   Treiber-Gegentakttrafo