| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor
  •  
 1 .. 7 8 9 10 11 .. 15
 1 .. 7 8 9 10 11 .. 15
01.03.13 23:31
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

01.03.13 23:31
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor

Hallo Joe!

Hab mal wieder geschmökert und folgende interessante Sache gefunden: Den Resonanzfilter im Hochvolt Netzteil, rechtes Bild, das Prinzip ist verständlich und hab auch ein paar Formeln dazugestellt. Das Beispiel bezieht sich auf eine 8,4 H Drossel.
Gehe mal davon aus das noch einige was dazu schreiben.

MFG Nobby

Zuletzt bearbeitet am 01.03.13 23:33

Datei-Anhänge
Resonanzfilter Siebkette1.jpg Resonanzfilter Siebkette1.jpg (184x)

Mime-Type: image/jpeg, 29 kB

Resonanzfilter Siebkette2.jpg Resonanzfilter Siebkette2.jpg (174x)

Mime-Type: image/jpeg, 135 kB

Beispiel fr Berechnung.jpg Beispiel fr Berechnung.jpg (175x)

Mime-Type: image/jpeg, 8 kB

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
04.03.13 21:34
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

04.03.13 21:34
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor

Hallo Nobby, hallo zusammen,

danke für die Rückantwort, ich habe diese gerade eben erst gesehen und schau mir später
die Anhänge genau an, da ich hier schnell eine Frage loswerden will.

Hallo Radiofreunde,

der auf den Bildern abgebildete Elko aus meinem Fundus macht mir Probleme, da ich das Teil hier nicht richtig ausmessen kann.
Er hat die Anschlüsse (-) , (1) , (2) , (3) und es handelt sich um einen RFT- Elko zur Printmontage.
Es gibt keinerlei Kennzeichnung zur Polarität. Auch kann ich auf dem Aufdruck nicht erkennen, dass es sich um zwei Elkos
in einem Becher handelt. Es sieht nicht danach aus...aber warum hat der Kondensator dann vier Anschlüsse?
Ungewöhnlich fand ich das (-) oder genauer (l), keine Verbindung zum Becher hat.
Ein Ladevorgang, unter Widerstandsmessung, ist nur zwischen 1 nach 2 und 1 nach 3 kurzzeitig sichtbar.
Aber auch 1 hat keine Verbindung zum Becher,...obwohl man (Minus) vermuten könnte.
Mit meinem Billigmessgerät kann ich leider nur bis 100uF messen.
2x 220uF steht leider nicht drauf. Ich würde den Kondensator gern zur weiteren Glättung direkt im Detektor- Verstärker montieren.

Danke und Gruß

joe





Zuletzt bearbeitet am 04.03.13 21:50

Datei-Anhänge
Elko RFT.JPG Elko RFT.JPG (160x)

Mime-Type: image/jpeg, 52 kB

Elko RFT Anschlsse.JPG Elko RFT Anschlsse.JPG (145x)

Mime-Type: image/jpeg, 70 kB

05.03.13 08:12
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

05.03.13 08:12
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor

Hallo Joe,

das mit den 4 Pins hängt nur mit der mechanischen Stabilität auf der Platine zusammen.
Die Anschlüsse würde ich auch auf Minus am Strich und Plus an einem der anderen drei Pins vermuten.
Mit einem ESR-Test solltest Du das aber sicher herausbekommen.

Viele Grüße
Bernd

05.03.13 14:04
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

05.03.13 14:04
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor

Hallo Joe

Ich kenne solche Elkos aus eigener Erfahrung.
Wie schon erwähnt ist er als Printvariante ähnlich wie ein "Hocker mit mehreren lötbaren Standfüßen versehen.
Ein oder zwei Pins haben mit dem Alumantel Verbindung, also Minus.
Das exakte Plusbein lässt sich grob mit einem einfachen Ohmmmeter, bei richtiger Polaritätswahl prüfen. Erst kommt der Fastvollausschlag (relativ kleiner R), dann wenn der Elko. aufgeladen ist und kein Ladestrom mehr fliesst wandert der Zeiger zum höheren Ohmwert. Wichtiger dabei ist, ob der Elko überhaupt noch seinen Kapazizät besitzt und der eventuelle Leckstrom. Zum qualitativeren Test, kannst Du ihn ja an mal an Dein Röhrennetzteil anschließen und sein Verhalten bei höherer Spannung ausprobieren.

Freundliche Grüße von Dietmar

06.03.13 09:17
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

06.03.13 09:17
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor

Hallo Dietmar, hallo Bernd,

ok,... die vier Kontakte dienen auch zur Stabilisierung...aber nicht einer
der vier Kontakte hat eine Verbindung zum Alu- Becher. Das kommt mir
kurios vor! Ich verzichte auf eine Montage, da kann etwas nicht stimmen.

Gruß

joe

06.03.13 09:56
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

06.03.13 09:56
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor

Hallo Joe

Es gibt auch Varianten, wo der Außenmantel nicht mit dem Minuspins verbunden ist.
Das ist für die direkte Chassismontage (ohne PVC-Scheibe) sinnvoll, wenn der Minusanschluss noch über einen Widerstand zur Masse führt. Eventuell war einmal auf dem Außenmantel eine Beschaltung der Anschlussnummern mit aufgedruckt, die warum auch immer verblich oder abgegriffen wurde.
Ich glaube, dass Du mit dem einfachen Ohmmeter Minus und Plus lokalisieren kannst. Das typische Auf- und Entladen über den Gerätezeiger klappt nur bei richtiger Polaritätswahl. Dann lässt sich der Elko nachmessen und evtl. nach vorsichtiger Formierung mit 200 Volt Anodenspannung testen. Noch ist nichts verloren und wenn, dann ist er eben Schrott.

Freundliche Grüße von Dietmar

06.03.13 12:35
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

06.03.13 12:35
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor

Hallo Dietmar,

lustig ist auch, dass obwohl keine einzige niederohmige Verbindung zwischen den Pins besteht, ein
Ladevorgang zwischen 1-2 und 1-3 zu sehen ist. 2-3 ist aber hochohmig. Also könnte man vermuten,
wenn die Beschriftung nicht beachtet wird, es handelt sich um einen Doppelelko.

Ich habe noch eine formatierte Alternative mit 200uF/350V. Erst mal liegen lassen und später untersuchen.
Ist mir suspekt das Teil. Vielleicht stimmt ja das Innenleben nicht mit dem Aufdruck überein.

Gruß

joe

06.03.13 15:21
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

06.03.13 15:21
MB-RADIO 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor

Hallo Joe,

der Aufbau der modernen Elkos braucht nicht zwangsläufig eine Verbindung zum Gehäuse , da der Elko aus ener Katoden- einer Anodenfolie mit elektrolytgetränkter Zwischenlage besteht. Mögliche mehr oder Weniger hochohmige Verbindungen zum nichtkontaktierten Becher und nichtkontaktierten Kontakten besteht aber über den Elektrolyt.

In welche Kapazitätssektoren hast Du den den Formatiert

Viele Grüße
Bernd

06.03.13 18:15
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

06.03.13 18:15
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor

Hallo zusammen,

das Geheimnis ist gelüftet. Ich habe zwei weitere Elkos mit 100uF/400V und Printmontage
gefunden und ein Datenblatt dazu gab`s im www. Die Belegung konnte ich dann auf den RFT
Elko übertragen.

Also wie von Bernd vermutet, gibt es keine Verbindung zum Becher. die Kontakte 2 und 3 dienen
nur zu Stabilitätszwecken und haben Verbindung zum Elektrolyt. Diese können nach Datenblatt auf Masse gelegt werden.
Anschluss (l) bzw. (-) ist Minus und Kontakt 1 ist Plus. Also ganz einfach... Is doch blöd, dass die blinden
Kontakte mit 3/4 bezeichnet werden...oder?

Die sogenannte Formatierung sollte mit einer Konstantstromquelle durchgeführt werden. Ich habe es mir
etwas einfacher gemacht und in einem Laborkonstanter die Strombegrenzung auf 10mA eingestellt und
in drei Stufen Spannung aufgeschaltet. 50V, 100V, 200V. An meinem Röhrennetzteil bin ich dann mit 325V Maximalspannung
und 100k Vorwiderstand rangegangen und habe den Kondensator eine halbe Stunde so stehen lassen. Dann Vorwiderstand
weg...und hart aufgeschaltet 5x. Dazwischen natürlich entladen.

Alle Sektoren sind nun schick, da habe ich gleich ein paar Fotos aufgespielt. Dies hier auch....

joe

Datei-Anhänge
Print Elko 220uF.JPG Print Elko 220uF.JPG (141x)

Mime-Type: image/jpeg, 74 kB

06.03.13 19:02
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

06.03.13 19:02
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Röhren NF- Verstärker für UKW- Detektor

Hallo Nobby,

nobbyrad58:
Den Resonanzfilter im Hochvolt Netzteil, rechtes Bild, das Prinzip ist verständlich und hab auch ein paar Formeln dazugestellt. Das Beispiel bezieht sich auf eine 8,4 H Drossel.

toll Deine Recherche! Danke

Wenn der Restbrumm trotz aller Maßnahmen noch zu hoch sein sollte, könnte dies eine weitere Alternative sein.
Ein Sperrkreis für den Restbrumm.. Ich habe diese Variante in alten Röhrenschaltungen noch
nicht gesehen.
Ich habe mal meine Drossel mit 22H in den Kalkulator geworfen. Es kommen für 100Hz Restbrumm 100nF raus. Bei der
Spannungsfestigkeit bin ich mir unsicher. Der Spannungsabfall unter rein ohmschen Bedingungen ist gering, aber im Einschaltmoment
entstehen erhebliche Spannungsspitzen. Mal gucken was in der Kramkiste liegt.

Gruß

joe

 1 .. 7 8 9 10 11 .. 15
 1 .. 7 8 9 10 11 .. 15
Netzteil   Verstärker   Natürlich   NF-Wechselpannungsverstärkerstufen   Detektor   Kondensator   Anodenspannung   weitere   Zusammen   joeberesf   Übertrager   Widerstand   eigentlich   Verstärkung   Resonator---Röhrenchassis----Netzteil-----PE   Zuletzt   Problem   Schaltung   bearbeitet   Antenne---Resonator---Verstärker---LS-Box---Netzteil