| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern
  •  
 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
14.12.20 20:53
Volker 

WGF-Premiumnutzer

14.12.20 20:53
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern

Hallo zusammen,

ich habe vergebens versucht einige alte N38 Nummernschalter zu entprellen, damit die Wählscheibentelefone auch an einer Fritzbox funktionieren.




Kontakte reinigen, Federspannung nachstellen, nichts hat geholfen. Schließlich habe ich zu einer Kunstschaltung gegriffen, die einwandfrei funktioniert. Das Problem ist wohl der nsr-Kontakt. An die Schaltung wird der nsi // nsr -Kontakt des Nummernschlaters angeschlossen. Ein Transistor als Schalter steuert ein Relais, dessen Öffner im Telefon angeschlossen wird, wo normalerweise der nsi // nsr anzuschließen ist. Der 100 uF - Kondensator sorgt dafür, dass der Schleifenstrom etwa 50 ms unterbrochen wird.



Nachteilig ist die externe Stromversorgung, für die ein kleines Steckernetzteil ausreichen würde.

Im Moment ist alles noch fliegend aufgebaut:



Die kleine Schaltung passt noch ins Telefon. Ich wusste mir einfach nicht mehr zu helfen. Es funktioniert aber einwandfrei. Ist die Zuführung zum Telefon vieradrig, merkt niemand den Trick und das Steckernetzteil lässt sich irgendwo verstecken. Da beim N38 ns und nsi // nsr getrennt ausgefhührt sind, könnte man auch die Versorgungsspannung der Fritzbox nutzen.


Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 14.12.20 21:07

Datei-Anhänge
Schaltung Entprellen nsi Nummernschalter.jpg Schaltung Entprellen nsi Nummernschalter.jpg (247x)

Mime-Type: image/jpeg, 50 kB

versuchsaufbau entprellen nummernschalter.jpg versuchsaufbau entprellen nummernschalter.jpg (242x)

Mime-Type: image/jpeg, 201 kB

Der Ersatznummernschalter nach der Reinigung.jpg Der Ersatznummernschalter nach der Reinigung.jpg (225x)

Mime-Type: image/jpeg, 265 kB

RWA, laurel1 und WalterBar gefällt der Beitrag.
!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
15.12.20 08:05
HB9 

WGF-Premiumnutzer

15.12.20 08:05
HB9 

WGF-Premiumnutzer

Re: Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern

Hallo Volker,

wenn du die Schaltung so modifizierst, dass bei geöffnetem Nummernschalter (Ruhezustand) kein Strom fliesst, könntest du die Ruhespannung der Amtsleitung für die Stromversorgung nutzen, einfach einen 'fetten' Elko als Puffer und eine Diode, damit die Energie vom Elko nicht abfliesst, wenn man den Hörer abnimmt. Die Diode sorgt auch dafür, dass die Rufwechselspannung gleichgerichtet und nicht kurzgeschlossen wird. An Stelle des Relais sollte auch ein Optokoppler funktionieren, aber auch ein 48V-Signalrelais sollte funktionieren, die brauchen ja kaum Strom. Einfach daran denken, dass die Spannung durch die Ruf-Wechselspannung recht hoch werden kann.

Gruss HB9

15.12.20 09:24
Volker 

WGF-Premiumnutzer

15.12.20 09:24
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern

Hallo HB9,

danke für deinen Tipp. An eine Stromversorgung aus der Rufspannung ähnlich wie bei den Transistorsprechkapseln hatte ich auch schon gedacht. Die jetzige Schaltung ist nur eine Vorstudie. Ich möchte noch mit einem NE555 als astabilen Multivibrator experimentieren ( https://praktische-elektronik.dr-k.de/Ba...e-Timer555.html ).

Der nsr-Kontakt des N48-Nummernschalters besteht aus zwei parallel geschalteten Kontaktpaaren. Die beiden Zungen der obersten Kontaktfeder sind so zu verbiegen, dass die beiden Kontaktpaare exakt gleichzeitig öffnen und schließen. Mit stark prellenden Kontakten kommt auch meine Versuchsschaltung nicht klar. Die Schaltung betreibe ich jetzt mit 5,7 bis 6 Volt Betriebsspannung.

Die N48-Nummernschalter wurden zu einer Zeit entwickelt, als die Vermittlungstechnik ausschließlich elektromechanisch war. Leicht prellende Kontakte erzeugen so schnelle Impulse, auf welche die Relaistechnik nicht reagieren kann. Damals hatte niemand gedacht, dass jemand ein Modell 36 an einer FritzBox betreibt, um über das Internet zu telefonieren.

Auf jeden Fall funktioniert diese primitive Schaltung, für die allerdings ein sehr geringes Interesse besteht. Nach meinem Eindruck verwenden die meisten Sammler ihre alten Telefone nur als Schauobjekte.

Eine Transistorsprechkapsel kommt auch noch in das Telefon.

Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

15.12.20 17:32
Volker 

WGF-Premiumnutzer

15.12.20 17:32
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern

Hallo zusammen,

ich habe die Primitiv-Schaltung jetzt eingebaut. Geht wunderbar. Das Relais hört man auch nicht mehr so laut. Allerdings verwählt er sich leider an und ab immer noch. Es ist eben ein sehr hartnäckiger Fall. Ich werde weitere Schaltungen mit monostabilen Flipflops ausprobieren.







Nachfolgend sieht man die Federkontakte des N48. Ganz oben sind die Kontakte des nsr, die Probleme bereiten. Es ist wirklich verhext.



Nachtrag: Den nsr hatte ich nochmals mit Polierpaste poliert und dann mit Bremsenreiniger gereinigt. Danach kein Verwählen mehr mit der Entprellschaltung - jedenfalls bis jetzt.

Ohne Stromversorgung kann man nicht wählen. Aber das Telefon klingelt und Gespräche können entgegengenommen werden.

Die Speisespannung aus einem Steckernetzteil habe ich mit einem 78L06 auf 6 Volt stabilisiert.

Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 15.12.20 21:57

Datei-Anhänge
Entpreller-Schaltung-lochraster.jpg Entpreller-Schaltung-lochraster.jpg (246x)

Mime-Type: image/jpeg, 102 kB

Steckbrett Schaltung Entprellen Nummernschalter.jpg Steckbrett Schaltung Entprellen Nummernschalter.jpg (239x)

Mime-Type: image/jpeg, 126 kB

Entpreller-Schaltung-eingebaut.jpg Entpreller-Schaltung-eingebaut.jpg (225x)

Mime-Type: image/jpeg, 262 kB

n38-kontaktfedern.jpg n38-kontaktfedern.jpg (224x)

Mime-Type: image/jpeg, 121 kB

16.12.20 22:18
Volker 

WGF-Premiumnutzer

16.12.20 22:18
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern

Hallo zusammen,

die recht triviale Schaltung habe ich jetzt ausgiebig getestet. Sie funktioniert zu 99%. Das Projekt ist jetzt auch unter https://elektronikbasteln.pl7.de/hilfssc...ummernschaltern beschrieben.

Jetzt bin ich dabei eine verbesserte Variante mit Schmitttriggern und monostabilen Multivibratoren, die auf die Schaltflanken reagiert, zu entwickeln. Auf der Lochrasterplatte ist ja noch etwas Platz für Erweiterungen.


Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

18.12.20 00:00
WoSi 

Einsteiger

18.12.20 00:00
WoSi 

Einsteiger

Re: Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern

Hallo Volker,

vor Jahrzehnten hatte ich einmal ein ähnlichens Problem,
das so gelöst wurde:

Ich hatte einen Umschaltkontakt verwendet und ein TTL-RS-Flip-Flop.

Der Arm des Umschalters ging an Masse und die beiden Kontakte an
die S- und R-Eingänge des Flipflops.
Der erste Kontakt setzt das FF. Wenn der Kontakt beim Prellen
abhebt, ist das FF schon gesetzt, und es ändert sich nichts mehr.
Analog dazu beim Rücksetzen mit dem anderen Kontakt.

Der Arm wird wohl nicht bis zum anderen Kontakt prellen.

Damals hatten wir den Umschaltkontakt mit einer Mechanik
betätigt und an das FF einen Zähler angeschlossen.

Leider habe ich die Schaltung nach der langen Zeit nicht mehr gefunden.

Dein Relais, das von dem Nsi-Kontakt gesteuert wird, sollte also einen
Umschaltkontakt haben.

Viele Grüße,
Wolfgang

18.12.20 14:28
Volker 

WGF-Premiumnutzer

18.12.20 14:28
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für die Anregung. Mein Relais besitzt zwei getrennte Umschalter. Damit lässt sich einiges machen. Mit den Suchbegriffen "switch" und "debounce" lassen sich viele interessante Lösungen finden. Interessant wäre auch eine Lösung mit einem Microcontroller.

Da ich haufenweise noch NE555 habe, ist die Seite https://www.themt.de/el-0220-fflp-49.html interessant.

Auch interessant zum Entprellen von Tastern: https://www.elektormagazine.com/news/how...ntact-or-switch


Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

19.12.20 17:56
Volker 

WGF-Premiumnutzer

19.12.20 17:56
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern

Hallo zusammen,

ich hatte heute einen Schmitt-Trigger aufgebaut, dem ein Tiefpass vorgeschaltet war. Damit geht es nicht. In der Simulation sah es wunderbar aus. Das Prellen muss so stark sein, dass es hoffentlich nur mit Flipflops geht.

Die jetztige Schaltung funktioniert, obwohl der große 100 uF-Elko ziemlich brutal durch den nsi kurzgeschlossen wird. Für die Kontakte ist das auf Dauer nicht gut.

Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

20.12.20 21:39
Hajo 

WGF-Nutzer Stufe 3

20.12.20 21:39
Hajo 

WGF-Nutzer Stufe 3

Re: Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern

Hallo Volker

Wie sieht das Prellen denn zeitlich aus?
Ich bevorzuge für solche Fälle Monoflops, die lassen sich leicht auf beliebige Zeiten auslegen.
https://www.electronicdeveloper.de/MonostabilCMOS4011.aspx
Bei C-Mos ist die Diode oft integriert, sodaß man sie einsparen kann.
Durch die hochohmigen C-Mos reichen kleine Kapazitäten und man muß sich nicht mit dicken Elkos herumschlagen.
Ich setzte gerne noch ein Differenzierglied an den Eingang, was hier aber entbehrlich sein sollte.
Habe mal einen Versuch mit NOR-Gattern und 5 Prellimpulsen simuliert.




Gruß in die Runde
Hajo

Zuletzt bearbeitet am 21.12.20 01:03

Datei-Anhänge
Monoflop.png Monoflop.png (220x)

Mime-Type: image/png, 68 kB

21.12.20 14:54
Volker 

WGF-Premiumnutzer

21.12.20 14:54
Volker 

WGF-Premiumnutzer

Re: Versuchsaufbau zum Entprellen von alten Nummernschaltern

Hallo Hajo,

ein Monoflop ist eine saubere Lösung, an der ich gerade gedanklich arbeite. Den genauen zeitlichen Verlauf des Prellens kenne ich noch nicht. Ein 30 Jahre altes Speicher-Oszi kommt irgendwann als Geschenk eines freundlichen Mitlesers mit der Post. Bis dahin fische ich etwas im Trüben.

Das Monoflop muss auf das Öffnen des nsi reagieren. nsi und nsr sind im Nummernschalter parallel geschaltet. Am Ende des Ablaufens des Nummernschalters schalten nsi und nsr ziemlich gleichzeitig um. Wenn der nsi auf Grund der verschlissenen Mechanik eine ms zuerst öffnet und das Monoflop auslöst, ist das schlecht, weil dann ein Wähl-Impuls zu viel da wäre, denn das Monoflop kann nicht mehr auf das Schließen des nsr reagieren, um die restlichen zwei Impulse zu unterdrücken. Es muss also ein Tiefpass vorne hin. Dann kommt das Monoflop. Bin mal gespannt, ob das klappt.

Viele Grüße Volker

"Das Radio hat keine Zukunft." (Lord Kelvin, Mathematiker und Physiker (1824-1907))

Zuletzt bearbeitet am 21.12.20 14:55

 1 2 3 4 5 6
 1 2 3 4 5 6
Nummernschaltern   Mathematiker   Entprellen   Physikerlastpost_date=1613501378   Grüße   bearbeitet   Versuchsaufbau   Nummernschalter   1824-1907   Schaltung