| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Das "beste" Audion?
  •  
 1 .. 6 7 8 9 10 .. 18
 1 .. 6 7 8 9 10 .. 18
18.12.11 13:55
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

18.12.11 13:55
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Das "beste" Audion?

Hallo an alle

Ich freue mich besonders, dass hier ein Audion und dessen Erweiterung zum 1V1 viel und umfassend "diskutiert" wird.
Den Titel, "das beste Audion" betrachte ich mehr als Stimulation, weil auch andere Lösungen immer möglich bleiben werden, der eine oder andere dann seine Variante für die Optimalste halten könnte.
So auch die Kaskodenvariante, die Rainer als Lösung vorschlug.
Uwe verdient hier echtes Lob, weil er nicht nur für sich die Zeit zum Bauen und Testen nimmt , sondern manch anderer auch daraus den Nutzen eines erfolgreichen evtl. Nachbaus ziehen kann.
Ich glaube, dass man auch mit anderen neuwertigen Pentoden wie EF85, EF80 bzw. EF860 gute Ergebnisse erzielen kann.
Der Knackpunkt sind die Audionart bzw. die optimalen Betriebsbedingungen der Röhren, die Spannungen an den Steuer- und Schirmgittern. Nicht zuletzt ist auch die Güte der Schwingkreise und die Wahl der Bauausführung für den Erfolg mitentscheidend.

Freundliche Grüße von Dietmar

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
19.12.11 10:50
Uwe.Soboszcyk 

WGF-Nutzer Stufe 2

19.12.11 10:50
Uwe.Soboszcyk 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Das "beste" Audion?

Hallo Nobby, Rainer, Dietmar und alle zusammen!

Ich freue mich, so viele Tipps von Euch zu erhalten.
In den lezten 2 Tagen habe ich das Audion unter den von Euch genannten Gesichtspunkten neu aufgebaut, bin gestern abend aber noch nicht ganz fertig geworden, weil ich blöder weise mit den Fingekuppen der rechten Hand in einen Batzen ausgelaufenen Heisskleber gefasst habe. Verbrannte Fingerkuppen behinder die Arbeit doch sehr.

Trotzdem möchte ich mit Euch noch eine Überlegung zum Audion teilen:

Nobby hatte ja auf einen NF-Filter hingewiesen, dessen Nachbau wohl lohnenswert wäre. Da ich ja wie gesagt mindestens auch noch ein Audion für 40m bauen möchte, frage ich mich, ob es nicht innvoll wäre, ein eigenständiges NF-Modul mit Filter, Endstufe und Lautsprecher aufzubauen, daß an alle gebauten Empfänger mittels Cinch-Kabel o.Ä. angeschlossen werden kann.
Insbesondere wäre das für mich eine gute Lösung, weil ich Schwierigkeiten habe, beim jetzigen Aufbau die Filter- und Endstufe auf dem vorhandenen Platz im Gehäuse unterzubringen. Auch das Netzteil wäre dann jeweils einfacher zu realisieren. Was haltet Ihr davon?

Anbei noch ein Foto, daß Euch -zugegebenermaßen- etwas neugierig auf den jetzigen Aufbau des Audions machen soll.

Weitere Fotos folgen nach kompletter Fertigstellung.

MFG Uwe
Zu Hause ist da, wo man hin geht, wenn man einmal etwas falsch gemacht hat.

Datei-Anhänge
Front.jpg Front.jpg (262x)

Mime-Type: image/jpeg, 287 kB

19.12.11 11:36
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

19.12.11 11:36
Klaus 

WGF-Premiumnutzer

Re: Das "beste" Audion?

Hallo Uwe,

natürlich lässt sich ein Universal-NF-Teil für verschiedene Geräte realisieren.

Möchtest du aber jedes Mal, wenn du ein anderes Gerät benutzt, das NF-Teil umstöpseln? Mir wäre das zu umständlich, zumal eine NF-Stufe rel. einfach z.B. mit einem IC auf zu bauen und in die Geräte zu integrieren ist.

Viele Grüße
Klaus

19.12.11 14:59
Uwe.Soboszcyk 

WGF-Nutzer Stufe 2

19.12.11 14:59
Uwe.Soboszcyk 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Das "beste" Audion?

Hallo Klaus,

ich würde schon Wert darauf legen, dass auch die NF-Stufe eine Röhrenendstufe ist.
Außerdem geht es ja nicht nur um die Endstufe, sondern auch um die Filterstufe. Die geplante Filterstufe ist relativ wichtig für einen Kurzwellenempfänger,
insbesondere wenn SSB und CW gehört werden soll. Sie ist auch relativ aufwendig und besteht aus immerhin zwei Doppeltrioden mit etlichem "Gemüse" rund herum.
Klar, bei der Verwendung von IC's kann man die Filterstufen mit Op-Amps und die Endstufe z.B. mit einem LM386 o.ä. klein und rationell realisieren.
In diesem Fall allerdings, möchte ich meinem Hang zur Röhren-Nostalie nachgeben.

Wenn außer dem Umstand, dass man umstöpseln muß (und eine weiteres Netzteil benötigt), nichts dagegen spricht, werde ich das auf alle Fälle so machen.
Das Bild aus meinem letzten Post zeigt ja, daß die Front des Empfängers bereits darauf ausgelegt ist.

MFG Uwe
Zu Hause ist da, wo man hin geht, wenn man einmal etwas falsch gemacht hat.

19.12.11 15:10
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

19.12.11 15:10
nobbyrad58 

WGF-Premiumnutzer

Re: Das "beste" Audion?

Hallo Uwe!

Wenn es ein Röhren NF Teil werden soll, finde ich die Idee mit dem eigenständigen NF Verstärker mit dem man universell arbeiten kann sehr gut. Also ein eigenes Häuschen mit LS.
Auch der Autor des Selectoject Projekt hatte das vorgeschlagen, der war von der Schaltung so überzeugt das er sie als universell einsetzbar sah, hinter jedem NF Ausgang. Allerdings würde ich um Brummschleifen etc. pp. zu vermeiden einen Eingangsübertrager Line in vorschlagen.
Für so ein hochwertiges NF Filter braucht man auch eine stabilisierte Betriebsspannung 150 V. Old School mäßig mit einer Stabi Röhre z.b. STV 150/30.
Für die Endstufe gibt es mehre Optionen, auf jeden Fall würde ich einen richtigen AÜ und einen passenden LS nehmen. Aber das ist viel Arbeit. Problematisch könnte die Beschaffung des Stereopoti von 2 MOhm sein.
Für Deine Hand gute Besserung.

MFG Nobby

20.12.11 08:35
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

20.12.11 08:35
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: Das "beste" Audion?

Hallo Uwe

Wenn ein Ziel oder Projekt erreicht oder fertiggestellt ist, will man es später oft noch weiter verbessern.
Du planst den Extrabau eines 40M-Audions, gleich mit CW und SSB-Variante.
Wenn das fertig ist, hast Du zwei größere Geräte, die sich im Wesentlichen nur in der Empfangsfrequenz unterscheiden.
Da kommt dann evtl. der Gedanke, warum das nicht in einem Gehäuse bzw. Gerät vereinen?
Dein 80M-Audion funktioniert mit den umgesetzten Ratschlägen und Korrektur-Maßnahmen schon recht gut.
Darauf aufbauend könntest Du das bereits Bewährte in Deinem neuen Projekt als 40M und 80M-Band umschaltbar oder mit fertigen Steckspulen umsetzen. Bei Steckspulen könntest Du sogar u. U. beliebig auf das 20M-Band erweitern. Die Röhrenendstufe bzw. das CW- und SSB-Modul kämen noch hinzu.
So hättest Du schon einen selbstgebauten echten KW-Amateurempfänger.

Freundliche Grüße von Dietmar

Zuletzt bearbeitet am 20.12.11 08:36

20.12.11 12:30
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

20.12.11 12:30
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: Das "beste" Audion?

Hallo Dietmar, hallo Uwe, hallo zusammen,

ja der Vorschlag von Dietmar ist sehr gut. Du hast bei solch einem kompakten Empfänger für
die Amateurbänder einfach auch mehr Radiospaß, da dann schnell die Frequenzen, ohne Gerätewechsel,
durchgewühlt werden können. Steckspulen haben auch den Vorteil, dass man immer wieder mit neuen
Materialien, Querschnitten und Drahtsorten experimentieren kann. Aber im Endeffekt zählt ja auch der Bastelspaß.
Der ist beim Bau von mehreren Geräten erheblich höher.

Gruß

Joe

20.12.11 22:11
Uwe.Soboszcyk 

WGF-Nutzer Stufe 2

20.12.11 22:11
Uwe.Soboszcyk 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Das "beste" Audion?

Hallo, alle zusammnen!

In den letzten Tagen habe ich versucht, den Empfänger neu aufzubauen. Soweit bin ich fertig, habe aber noch nichts getestet. Nach kurzem anschließen nur so viel:
Irgendwo schwingt es und die Anodenspannung klettert noch auf ca. 270 Volt.
Da muß ich noch etwas ändern. In den nächsten Tagen werde ich mich an die Optimierung der Bauteilwerte machen.

Ich hoffe, ihr freut Euch trotzden über ein paar Fotos.
Zunächst die Übersicht, wie das Empfängerchassis nun aussieht.

Alle Stuten haben ihr eigenes "Gehege". Die Abschottungen sind nicht besonders schön, aber wenn das Teil im Gehäuse sitzt, sieht man ja ohnehin nur noch die Front.

Ansicht von oben:
Links die Vorstufe, dahinter die Antenneneinspeisung, rechts daneben die Audionstufe und gaz rechts das Netzteil.


Die verschiedenen Antenneneingänge:


Die Spule der Audionstufe mit den frequenzbestimmenden Kondensatoren:


Die Spule der Audionstufe:


Das Netzteil:
Ich bin dabei geblieben, die Anodenspannung mit einer Hochtransformierung der Heizspannung zu machen, weil ich einfach keinen passenden Trafo finde.
Für die paar Milliampere, die benötigt werden, sollte das aber auf jeden Fall reichen. Da die Spannung momentan ohnehin noch zu hoch ist, überlege ich, ob ich vielleicht eine Stabilisierung mit einem FET bauen sollte. Dann wäre die Spannung auch gleich optimal einstellbar.


Übersicht über die Unterseite des Empfängers.
Auch hier hat jede Stufe ihr eigenes "Gehege".


Die Vorstufe gesehen von der linken Seite in Richtung Audionstufe. Links am Rand der Regler für die Steilheit der EF183. Rechts am Rand die Drähte, die durch die leeren Lüsterklemmenhülsen geführt sind rechts die Anodenspannung und links der Anodenausgang der Vorstufenröhre.
Die Platine peppt mit einer Delon-Schaltung mit nachfolgender Z-Dioden-Stabilisierung die 6,3V Heizspannung auf die 12V Regelspannung für die EF183 auf. (Die kleinen Kondensatoren sind immer 2x22µF parallel, weil ich davon Unmengen in der Bastelkiste hatte.)


Hier noch einmal die Verdrahtung des Röhrensockels der EF183 von oben:


Die Audionstufe aus Richtung der Vorstufe gesehen. Das blau-rote Massekabel und die verdrillten Drähte für die Heizung führen nach "oben" über die anderen Bauteile. Oben links das Wendelpoti für die Rückkopplung.


Und wieder die Vertrahtung des Röhrensockels der EF184 von oben:


So, das war es erst einmal für heute. Morgen werde ich mich erst einmal daranmachen, die Anodenspannung ein wenig zu senken. So um die 230 Volt sind das Ziel. Dann folgt die Optimierung des Audions.

MFG Uwe

Zu Hause ist da, wo man hin geht, wenn man einmal etwas falsch gemacht hat.

Datei-Anhänge
Antenneneingang.jpg Antenneneingang.jpg (275x)

Mime-Type: image/jpeg, 290 kB

Audionroehre.jpg Audionroehre.jpg (260x)

Mime-Type: image/jpeg, 314 kB

Audionspule.jpg Audionspule.jpg (278x)

Mime-Type: image/jpeg, 247 kB

Audionstufe-vu.jpg Audionstufe-vu.jpg (262x)

Mime-Type: image/jpeg, 302 kB

Draufsicht.jpg Draufsicht.jpg (257x)

Mime-Type: image/jpeg, 258 kB

Netzteil.jpg Netzteil.jpg (267x)

Mime-Type: image/jpeg, 302 kB

bersicht.jpg bersicht.jpg (257x)

Mime-Type: image/jpeg, 258 kB

Unterseite.jpg Unterseite.jpg (274x)

Mime-Type: image/jpeg, 281 kB

Vorstufenroehre.JPG Vorstufenroehre.JPG (260x)

Mime-Type: image/jpeg, 278 kB

Vorstufenspule.jpg Vorstufenspule.jpg (254x)

Mime-Type: image/jpeg, 267 kB

Vorstufe-vu.jpg Vorstufe-vu.jpg (303x)

Mime-Type: image/jpeg, 291 kB

20.12.11 22:28
omthomas 

WGF-Nutzer Stufe 2

20.12.11 22:28
omthomas 

WGF-Nutzer Stufe 2

Re: Das "beste" Audion?

Hallo Uwe,

das ist wirklich eine sehr schönes Radio geworden.
Sehr gute Arbeit.

Jetzt bin ich mal auf einem Empfangsbericht gespannt.

Gruß
Thomas

Zuletzt bearbeitet am 20.12.11 22:29

21.12.11 07:23
wumpus 

Administrator

21.12.11 07:23
wumpus 

Administrator

Re: Das "beste" Audion?

Hallo Uwe,

der neue Aufbau ist Dir gut gelungen. Ich würde lediglich eine der beiden Spulen (vielleicht die der Audionstufe) in ihrer Achse verdreht um 90 Grad gegenüber der Vorstufenspule platzieren. Das verringert die Gefahr der unerwünschten Kopplung der Spulen. Dann würde ich die verdrillten Heizleitungen noch dichter (über die gesamten Strecken) an das Chassis legen. Und das kurze Drahtstück der Massen von den Röhrenfassungen zur Chassismasse mit dickeren Draht versehen. Und ich sehe im Gitter1-Spannungs-"Netzteil" für die Vorstufe nur einen HF-Blocker-Kondensator über die Zenerdioden? Die Gleichrichterdioden sind nicht HF-überbrückt?

Es gibt bei einem richtigen (wie jetzt bei Dir) Aufbau solcher Schaltungen das Paradoxon, dass (weil optimiert) die Gefahr der Selbsterregung sogar ansteigen kann. Oft muss dann durch Aufbauanpassungen und Bauteile-Werte optimiert werden. Der jetzt eingeschlagene Weg ist aber sicher der richtige.


Gruß von Haus zu Haus Rainer (Forum-Betreiber)

Rettet den analogen deutschen AM / FM - Rundfunk!:
www.rettet-unsere-radios.de
Mach mit: Photos der letzten AM-Sender:
http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum/...e-am-sender.htm
Besuche die WEB-Seite des Deutschen Rundfunk-Museum e.V.
http://www.drm-berlin.de

Zuletzt bearbeitet am 21.12.11 10:08

 1 .. 6 7 8 9 10 .. 18
 1 .. 6 7 8 9 10 .. 18
Antenne   natürlich   Vorstufe   rettet-unsere-radios   könnte   wumpus-gollum-forum   Zuletzt   Schaltung   gemacht   letzten   Röhren   richtig   bearbeitet   allerdings   deutschen   vielleicht   Rückkopplung   Anodenspannung   zusammen   Verstärkung