| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

Wumpus-Gollum-Forum von "Welt der Radios".
Fachforum für Sammler, Interessierte, Bastler
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

KC1 Radio
  •  
 1 .. 8 .. 14 15 16 17 18 .. 21
 1 .. 8 .. 14 15 16 17 18 .. 21
21.02.11 21:16
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

21.02.11 21:16
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Manfred,

schön das es wieder neue Erfolgserlebnisse gibt. Wenn Du den Effekt, mehr empfangen zu können,
auf die Batterieheizung zurückführen kannst, dann müsste eigentlich Deine direkt beheizte Kathode,
unter- oder überheizt gewesen sein. Ein anderer Grund könnte auch eine zu hohe Restwelligkeit aus
Deinem Netzteil sein. Weiter oben, hatte Jürgen diese Problematik bei direkt beheizten Röhren, schon
angesprochen. Das war die Geschichte mit dem Entbrummerpoti bei Wechselstromheizung. Fantastisch
diese Info und Erklärung von Jürgen.

Eine zu hohe Restwelligkeit könnte einen ähnlichen Effekt haben.

Zum Brummen Deiner Endstufe:

1. Wenn Du die NF- Leitung nur am Radio ablötest und Dein Verstärker auf die entsprechende Lautstärke drehst,
ist dann das Brummen weg, schwächer oder lauter ?

2. Hast Du die Zuleitung zum AUX auch abgeschirmt und den Schirm auf Minus gelegt?

3. Hast Du Leuchtstofflampen, Energiesparlampen in der Nähe Deines Aufbaus ?
Dann schalte die im Betrieb mal aus.

4. Brummt der Verstärker auch, wenn Du das Radio ausschaltest ?

5. Streuen die/der Trafo in den Übertrager ein. Manche Übertrager haben am Eisen einen Masseanschluss,
den würde ich dann auch mal Erden (Massepunkt).

Gruß und viel Spaß beim Brumm- Suchen.

Joe

!
!!! Fotos, Grafiken nur über die Upload-Option des Forums, KEINE FREMD-LINKS auf externe Fotos.    

!!! Keine Komplett-Schaltbilder, keine Fotos, keine Grafiken, auf denen Urheberrechte Anderer (auch WEB-Seiten oder Foren) liegen!
Solche Uploads werden wegen der Rechtslage kommentarlos gelöscht!

Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar sind, ohne deren schriftliche Zustimmung.
21.02.11 22:59
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

21.02.11 22:59
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Joe

Zu 1.
Das Brummen ist weg

Zu 2.
Die Zuleitung zu AUX ist abgeschirmt und der Schirm ist auf Minus gelegt.

Zu 3. Die Lampen haben keinen Einfluß

ZU 4. Der Verstärker brummt auch wenn ich das Radio ausschalte.

Zu 5. Keine Änderung des Brummens.

Ich konnte feststellen, dass die Spulenanordnung die noch nicht befestigt ist, beim Verschieben auf dem Arbeitstisch das Brummen verändert. Mal lauter, mal leiser. Als Nächstes will ich den Spulen einen festen Platz geben und die Leitunegn noch etwas einkürzen. Auch glaube ich die richtige Stellung für die RK-Spule gefunden zu haben. So das ich die RK-Spule fixieren kann. Dann soll der Vorschlag mit dem Poti versucht werden. Mal sehen ob ich die Anodenspannung nicht auch aus einer Batterie beziehen soll. Wenns dann noch brummt, liegt es sonst wo in der Schaltung. 9 x 9 Volt Batterien in Reihe sind auch 81 Volt. Mit 80 Volt ist das Leistungsvermögen der Röhre besser ausgenutzt als mit 35 oder 50 Volt. Zumal 90-135 V in den Datenblättern als Anodenspannung angegeben sind.
Gruß Manfred

Zuletzt bearbeitet am 21.02.11 23:01

21.02.11 23:57
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

21.02.11 23:57
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Manfred,

Die Primärwicklung des verbliebenen Trafos steht auch nicht unter Wechselspannung? Sonst den Stecker ziehen.

Dann kommt das Brummen direkt aus Deinem Raum und wird in die Spulen eingestreut.
Dann nützen natürlich auch Batterien nichts. Du hast dann eine starke Brummquelle in Deinem Zimmer.

Elektrogeräte, Heizofen etc....

Das ist ja spannend

Gruß

Joe

22.02.11 14:20
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

22.02.11 14:20
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Manfred

Die Abschirmung der Zuleitung vom Audion zum Verstärker darf nicht an beiden Seiten auf "Masse" liegen, sonst erhält man eine sogenannte Brummschleife.
Wenn Du Deine Spulen mal von außen abschirmst, bleibt dann noch das Brummen?
Die vorliegende Spulenkonstruktion ist nur eine Möglichkeit von vielen.
Es lassen sich auch Mittelwellenspulen mit induktiver Antennenkopplung und Rückkopplung auf kleinere dafür geeignete Spulenkörper mit Ferritkernen wickeln. Dafür gibt es zahlreiche Angaben und Beispiele, die man letztendlich ausprobieren kann. Die wären dann evtl. nicht so auf Stör- oder Brummeinstreuungen anfällig.
Noch viel Erfolg bei Deinen Versuchen.

Freundliche Grüße von Dietmar

23.02.11 22:03
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

23.02.11 22:03
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Joe und Dietmar

Der Brumm ist wesentlich schwächer geworden seit ich die Anodenspannung mit dem neuen Netzgerät und 80 V betreibe. Anscheinend war mein Selbstbaunetzgerät der Verursacher. Ich muß es nochmal in Betrieb nehmen und Vergleiche anstellen.

Die Regelung der Rückkopplung mit einem 500pF Drehko funktioniert auch. Also Fortschritt über Fortschritt. Ich hatte schon den Mut verloren, aber Ihr habt mich immerwieder aufgebaut, Danke. Als nächstes will ich nochmals versuchen die Spulen zu verbessern. Das Lauschen zur späten Stunde macht echt viel Spass. Ist das Projekt so wie ich es haben will, versuche ich festzustellen welche Sender ich empfangen kann. Dazu wird mir das Radio meiner Stereoanlage als Vergleich gute Hilfe leisten.
Eine Senderliste habe ich mir aus dem Netz ausgedruckt.

Gruß Manfred

23.02.11 23:18
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

23.02.11 23:18
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Manfred,

wenn Du schon eine Liste und einen Referenzempfänger brauchst, dann ist Dein KC1 Audion
eigentlich schon ein echter Erfolg, für einen Ersteinsteiger. Experimentieren gefällt mir meist
besser als ein fertiges Gerät. Wenn etwas wirklich fertig ist ..dann ist es halt auch vorbei.
Das ständige Probieren und Verbessern ist mehr mein Steckenpferd.
Meine Geräte baue ich halt deswegen ( eins zwei drei ..Ausnahmen ) so auf, dass ich immer etwas
verändern kann. Eigentlich eher wie einen Experimentierbaukasten. Das empirische Ermitteln und alte
Schaltungstechniken finde ich faszinierend. Das Radio aus dem "Nichts" ist mein Steckenpferd.

Schau, es bescherte Dir Dein kl. Aufbau ganz viele beantwortete und unbeantwortete Fragen.

Warum brummt es ? Und wie kann ich es abstellen ?
Unterschiedliche Netzteile / unterschiedliche Ergebnisse
Rückkopllungsvarianten
Übertrager
Kopfhörer / Verstärker
Erde und Antenne
Batterie und Netzteil
Schwingkreise L/C
Antennenkopplung
Direkt und indirekt beheizte Röhren
u.v.m.

Gruß und weiter so

Joe

24.02.11 15:01
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

24.02.11 15:01
Pluspol 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Manfred

Schön, daß Du, wie auch Joe meint, ständig weiter suchst und umgestaltest.
Neben dem Lerneffekt erreicht man oft spürbare Verbesserungen.
Mit der einfacher regelbaren Rückkopplung, kannst du nun besser das Empfangsoptimum erreichen.
Vielleicht war die Restwelligkeit der Anodenspannung die Ursache des Brummens.
Bei so einem Audion, daß sich mit schwachen Eingangssignalen schier "abquälen" muss, spielen gewiss der Stör- oder Brummabstand der Versorgungsspannung eine wichtige Rolle.
Man möge mir hier die etwas abgeschwächte Fachlichkeit verzeihen.

Freundliche Grüße von Dietmar

24.02.11 18:51
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

24.02.11 18:51
Mikesch 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Dietmar +Joe

Der Neuaufbau bewirkte, dass ich das Brummen noch mehr abstellen konnte. Die Spulen habe ich abgeändert und die RK-Spule leicht fixiert. Links der kleine Drehko ist für die Sendereinstellung, der Rechte regelt die Rückkopplung.
In der Mitte ist der Übertrager zu sehen. In der Mitte meine KC1, dahinter liegen die Spulen.

Im Unterbau sind die Bauteile ganz nahe an der Röhre angebracht, sowie ein gemeinsamer Massepunkt wurde geschaffen.
Nunmehr macht sich kaum noch Handkapazität bemerkbar. Vorher summte und surrte der ganze Apparatismus wenn ich nur mit der Hand in die Nähe der Drähte und Bauteile kam. Der laute störende Brumm wurde durch meine Stereoanlage die als Verstärker dient hauptsächlich verursacht, da ich die Lautstärke ziemlich weit aufgedreht hatte.

Rechts vom Audio ist die Spannungsversorgung für die Heizung. Sie war am Brummen nicht beteiligt. So dass ich die sich schnell entladende Batterie wieder gegen das Netzteil austauschte.
Das längliche Gerät mit den Instrumenten ist das Geschenk meines Arbeitskollegen. Es dient mir als Versorgung für die Anodenspannung. Von 0-80 V kann ich das Gerät einstellen mit ordentlicher Belastungsmöglichkeit.

In den nächsten Tagen, will ich auf Senderjagd gehen. Auf dem einen Photo ist oben im Regal mein Radio zu sehen, das mir mit der genauen Skalenangabe zum Sendervergleich dient. Dieses Radio habe ich an einen kleinen Brüllwürfel, der als Verstärker dient, angeschlossen. Die Minianlage unten im Regal, hat einen Kopfhörerausgang und wird vom Audio mit Leben versorgt. So kann ich Unten mit Kopfhörer oder mit den Boxen meine Sender abhören. und Oben die Sender vergleichen.

Ich bin mal gespannt was ich so alles aus dem Äther zu hören kriege.

Freunde, Euch allen Helfern und Beratern sage ich vielen Dank für die Hilfe bis zu heutigen Tag.
Ohne Euch hätte mich der Mut verlassen und die KC1 wäre stumm geblieben.

Es soll ja weiter gehen, die geplanten Ausbaumöfglichkeiten des KC1-Audions braucht noch viel Rat von Euerer Seite.

Übrigens, welche Witterung ist besser geeignet zur Sendersuche. Klar oder berwölkt?

Gruß Manfred

Zuletzt bearbeitet am 24.02.11 20:37

Datei-Anhänge
BST2011 029-.jpg BST2011 029-.jpg (203x)

Mime-Type: image/jpeg, 282 kB

BST2011 030-.jpg BST2011 030-.jpg (203x)

Mime-Type: image/jpeg, 278 kB

BST2011 031-.jpg BST2011 031-.jpg (179x)

Mime-Type: image/jpeg, 277 kB

BST2011 032-.jpg BST2011 032-.jpg (186x)

Mime-Type: image/jpeg, 223 kB

BST2011 033-.jpg BST2011 033-.jpg (208x)

Mime-Type: image/jpeg, 230 kB

BST2011 034-.jpg BST2011 034-.jpg (209x)

Mime-Type: image/jpeg, 268 kB

24.02.11 22:00
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

24.02.11 22:00
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Manfred,

für die Ausbreitung der Radiowellen ist es nicht so wichtig, ob es bewölkt oder Klar ist.
Die Bodenleitfähigkeit ist bei MW und LW das Entscheidene, da die Erde ein Teil der Sendeanlage ist.
Sehr gut funktioniert das über das Meer. (Salzwasser)

Die Bodenleitfähigkeit wird durch Niederschläge begünstigt,
deswegen sind die Empfangsergebnisse dann besonders gut.

Schlecht wirkt sich hingegen Feuchtigkeit auf das Isolationsverhalten der Empfangsantenne aus..
Deswegen ist eine gut isolierte, freie Aufhängung anstreben.

Ich denke hohe Bodenleitfähigkeit und trockene Luft wäre sehr günstig. Widerspricht sich aber meistens.

Gruß

Joe

26.02.11 18:30
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

26.02.11 18:30
joeberesf 

WGF-Premiumnutzer

Re: KC1 Radio

Hallo Manfred,
ich habe bei meinem KC1 Nachbau die großen Luftspulen entfernt
und eine alte Filterspule mit 200uH und eine Drossel mit nur 22uH als
Rückkopplungsspule probiert. Die Kopplung kann bei diesem Miniaturaufbau
natürlich nur über das Poti eingestellt werden. Funktioniert gut der Versuch.

Gruß

Joe

Datei-Anhänge
Schwingkreise in miniatur.JPG Schwingkreise in miniatur.JPG (172x)

Mime-Type: image/pjpeg, 46 kB

 1 .. 8 .. 14 15 16 17 18 .. 21
 1 .. 8 .. 14 15 16 17 18 .. 21
Anodenspannung   Rückkopplungsspule   Antenne   Freundliche   einfach   bearbeitet   Rückkopplung   Rückkopplungsspulen-Anschlüsse   natürlich   zusammen   Zuletzt   Ecalc-Spulenberechnungsprogramm   Schwingkreisspule   rettet-unsere-radios   Manfred   Mikesch   Schaltung   Übertrager   Empfang   Dietmar